cÜbersicht der Funktionen zum Einrichten von Templates im printformer.

Neues Template im printformer anlegen

Einstellungen

Feld (* = Pflichtfeld)

Beschreibung

Allgemein

Name*

Name des Templates

Template Typ*

Hinweis: der Typ lässt sich nach Anlage des Templates nicht mehr ändern

individualisierbar (Standardeinstellung): Templatevorlage mit individualisierbaren Bereichen

individualisierbares Bundle„Leeres Template“, das mit Seitentemplates gefüllt werden kann (z.B. für Flyer)

Freiformat: Leeres Template mit benutzerdefiniertem Format, komplett individualisierbar

Gruppe: für eine Gruppe können mehrere bestehende Templates festgelegt werden (bspw. Format- oder Farbvarianten). Beim Bearbeiten im Editor kann zwischen diesen Templates gewechselt werden. (Attribut “content-identifier” in der IDML können Anpassungen eines Blocks auf alle dieser Templates übertragen werden.)

Mandanten

Sofern im System mehrere Mandanten angelegt sind muss das Template mindestens einem Mandanten zugeordnet werden.

Verwendung*

(mehrfach Auswahl möglich)
damit kann ein Template für mehrere Produkte mit unterschiedlichen Verwendungen eingesetzt werden, bzw. die Verwendung kann jeweils per API bestimmt werden)

Individualisieren:  Bearbeiten und Gestalten im Editor: Möglichkeit Texte, Formen und Bilder anzupassen oder einzufügen (je nach Befugnissen, siehe Editor)

Personalisieren: Durch das Hochladen einer CSV-Tabelle kann hier ein vordefiniertes Feld mit unterschiedlichen Inhalten gefüllt werden
(z.B. Hochzeitskarten mit unterschiedlichen Namen).

Upload: In Kombinationen mit Template Typ Freiformat können eigene Druckdaten hochgeladen werden

Upload und Editor: Möglichkeit einer 2D- und 3D-Vorschau von Druckdaten

Vorschau: in Kombination mit Produkt im printformer ClosedShop; ist im Template nur Vorschau aktiv, kann als Verwendung im Produkt auch nur Vorschau ausgewählt werden. Beim Bearbeiten des Produkts im ClosedShop landet der User dadurch direkt in der PDF-Preview und hat keine Möglichkeit zur Individualisierung in den Editor zu gelangen.

Druck Ausgabe Format

Auswahl zwischen PDF, PNG und TIFF

PDF/X Standard (nur für Template Typ Freiformat und Individualisierbares Bundle)

Auswahl des gewünschten PDF/X-Standards (ohne, X1, X3 oder X4)

Template

Im Feld Template wird eine IDML- oder PDF-Datei hochgeladen sowie eine Hintergrund-PDF. Diese werden schichtenartig aufeinander gelegt, sodass der Hintergrund statisch/unveränderbar bleibt und nur die Bereiche die in der .idml-Datei definiert sind, verändert werden können.   

Foto

optional kann ein alternatives Vorschau-Bild (bspw. für Gruppen-Templates) hochzuladen (erlaubtes Datenformat .png/.jpg)

Template Format

Auswahl PDF oder IDML

x3dom Modell
Dateiformat: .x3d

optional kann ein x3dom Modell hochgeladen werden um später eine 3D-Ansicht zu ermöglichen

Kontur-SVG
Dateiformat: .svg

optional kann (je Seite) Kontur-SVG (CCA) hochgeladen werden (je nach Anwendung beinhaltet diese eine Stanzform, verdeckte Bereiche, Overlays oder Cutting)
(erscheint aktuell erst nach dem Speichern)

Die Kontur-SVG beschreibt die Form/Umrandung (Stanzform) eines Objekts, die aus editierbaren Bereichen, Faltstellen sowie Klebebereiche bestehen kann. Beispielsweise werden bei einer Verpackung die Bereiche eingeschlossen, die editierbar sind. Gleichzeitig werden die Bereiche vom editieren ausgeschlossen, die z.B. außerhalb der Objekt-Kontur oder zum verkleben der Verpackung vorgesehen sind oder nicht bedruckt werden können. 

x3dom Model ist ein OpenSource JavaScript Framework, das verwendet wird, um despripktive 3D-Animationen auf Webseiten zu erstellen. Im Editor wird es verwendet, um 3D-Animationen als Vorschau darzustellen.  

die folgenden Menüs variieren je nach Template Typ

Template Typ: Individualisierbar

Template Format*

PDF: vorgefertigtes, nicht veränderbares Design

Block-Rotationsursprung

Bezugspunkt der in der Datei enthaltenen Objekte (Punkt um den sie sich drehen)

Template*
Dateiformat: .pdf

über den Dateimanager wird die gewünschte Template-Datei hochgeladen

IDML: editierbares Design

PDF/X

wird automatisch durch Auslesen des Hintergrund-PDFs gesetzt

IDML-Importeinstellungen

only_text: nur Textfelder werden übernommen und können (auch ungetaggt) editiert werden (alle sonstigen Elemente außerhalb der Hintergrund-Ebene werden gelöscht)

none: die Datei wird komplett übernommen, alle vorhandenen Elemente (außerhalb der Hintergrund-Ebene) können uneingeschränkt bearbeitet werden

xml_tags: alles was in der IDML-Datei mit einem Tag gekennzeichnet ist wird übernommen (inkl. der vorgegebenen Attribute)

Template*:
Dateiformat: .idml

über den Dateimanager wird die gewünschte Template-Datei hochgeladen

Hintergrund-PDF*:
Dateiformat: .pdf

über den Dateimanager wird das aus dem InDesign-Dokument generierte PDF hochgeladen.
Hinweis: die Hintergrund-PDF muss das gleiche Format besitzen wie die IDML-Datei, inkl. Beschnitt. Beim Export dürfen keine Marken oder Infobereiche aktiviert sein.

Template Typ: Freiformat

Beschnittzugabe*

Hier wird der benötigte Anschnitt den Seiten (links, rechts, oben, unten) zugewiesen.

Template Typ: Gruppe

Gruppentemplates*

Auswahl der gewünschten Templates, Festlegung des (im Editor) vorausgewählten Templates

Content

Content

Auswahl welche Menüs (Side-Tabs) in der Editor-Sidebar vorhanden sein sollen.

catalog

Anzeige/Auswahl der (über den Feed) vorhandenen Produkte

userMedia

Anzeige/Auswahl aller Medien die der User bereits in den Editor geladen hatte

systemMedia

Anzeige/Auswahl aller Medien, die über ein Medienset für das Template zur Verfügung stehen

Medienquellen

Medienquellen für im Template enthaltenen DataKeys festlegen.
Auswahlmenü für Mögliche Datenquelle(n) erscheint nur sofern entsprechende DataKeys im Template enthalten sind.

DataKeys

Ansicht und Sortierung der im Template enthaltenen DataKeys

Verwendete Schriften

Ansicht der im Template enthaltenen Schriften. (Ist eine der in der IDML enthaltenen Fonts nicht im System enthalten wird dies als Fehler angezeigt. Über die Verknüpfung zum Menü Schriften kann diese dann direkt ins System geladen werden.)

Verwendete Farben

Ansicht der im Template enthaltenen Farben. (Ist eine der in der IDML enthaltenen Farben noch nicht im System vorhanden kann sie über die Verknüpfung zum Menü Farben angelegt und einem Farbset oder Farbprofil zugewiesen werden.) Hinweis: Sonderfarben können aktuell noch nicht aus der IDML-Datei ausgelesen und übernommen werden.

Benutzerdefinierte Attribute

Übersicht der verfügbaren (Template-) Benutzerdefinierten Attribute. Die hinterlegten Standards zur Befüllung der Placeholder können hier für das Template individuell angepasst werden.

Editor

Im Bereich Editor können Konfigurationen für die Darstellung des Editors festgelegt werden, wie z.B. Funktionalität zulassen bzw. einschränken.
x Diese Felder sind in den Allgemeinen Einstellungen (ggf. je nach Mandant) vordefiniert, können jedoch für einzelne Templates hier angepasst werden.

Vorschau

Wird diese Checkbox deaktiviert entfällt die Möglichkeit den Draft in einer Preview-PDF anzusehen und herunterzuladen.
Zusätzlich kann per Checkbox jeweils ausgewählt werden, ob die Vorschau inkl. Beschnitt angezeigt werden soll und ob in der Sidebar ein Download-Button vorhanden sein soll.

3D Modell

Hier wird die 3D-Ansicht und aktiviert und festgelegt ob sie automatisch erscheint oder über die Toolbar im Editor geöffnet werden soll.
Sowie weitere Einstellungen zur Aktivierung Overlays und Highlights der 3D-Steuerelemente und Papierfarbe.

Toolbar

Hier wird festgelegt welche Funktionen dem User zur Verfügung stehen (Button zum Speichern des Templates, Möglichkeit Texte, Assets und Formen hinzuzufügen).
Ebenso kann die Darstellung (Breite der Sidebarx, Seiteninfo, Medienanbieter) angepasst werden.

Standardtab in Sidebar*

Hier kann ausgewählt werden welches Menü der Sidebar standardmäßig (beim Öffnen) aktiv sein soll.
Besonderheiten: Besitzt das Template nur einen Block und ist so konfiguriert, dass keine Bilder, Texte und Formen hinzugefügt werden können, wird immer der verfügbare Block selektiert. In diesem Fall wird die Einstellung im Standardtab übersteuert. Bei einem Template mit nur einem Textblock der mittels Formulareditor gefüllt werden soll, muss jedoch der Standardtab Formulareditor ausgewählt und zusätzlich muss dem Textblock in der IDML das Attribut block-disable-interactions zugewiesen, werden.

Spalten in der Sidebarx

Hier kann die Anzahl der Spalten für die jeweiligen Menüs der Sidebar eingestellt (und somit die Größe der dort angezeigten Thumbnails definiert) werden: 1-4 Spalten.

Formulareditor

Wird der Formulareditor aktiviert können im Template enthaltene Platzhalter (PFPlaceholder) ausgefüllt bzw. überschrieben werden.
(Mit dem Aktivieren von “Formatierung im Formulareditor aktivieren” können auch gesperrte Textblöcke formatiert werden.)

Block-Einstellungen

Hier können BlockSettings Presets, Block Restriktionen und/oder Block Attribute aktiviert werden. Über Elementlimitierungen wird eine maximale Anzahl von Blöcken (je Seite) festgelegt werden. Hinweis: diese Einstellung entfällt sofern das Hinzufügen von Texten/Assets/Formen deaktiviert ist. Die bereits in der IDML enthaltenen Blöcke werden in der Limitierung nicht berücksichtigt.

Artikeltemplatesx

Ansichts- und Filtermöglichkeiten für Templates mit zugewiesenen Artikeltemplates.

Seitenplanungx

Die Auswahl der sichtbaren Bedienelemente ist in den Allgemeinen Einstellungen (ggf. je nach Mandant) vordefiniert, kann jedoch hier für das aktuelle Template angepasst werden.
Hinweis: wird Produktbilder aktualisieren aktiviert können später im Editor sämtliche Bilder aus dem Feed (durch Klick auf den Button) neu aus Crossmedia importiert werden (die Bildreferenzen der Produkte werden gelöscht und neu geschrieben, bspw. nötig wenn Bilddateien in Crossmedia aktualisiert wurden).

Gruppentemplates

Die Reihenfolge der Gruppentemplates in der Sidebar des Editors kann hier bestimmt werden: Alphanumerisch oder Standard (nach Erstelldatum des jeweiligen Templates).

Seiten bearbeiten

Hier wird festgelegt ob der User Seiten bearbeiten (Reihenfolge anpassen oder duplizieren), löschen oder hinzufügen kann. Zusätzliche kann ein Teiler der Seitenanzahl und eine maximale Seitenanzahl angegeben werden.

Lineale und Hilfslinienx

Einblendung von Linealen und Hilfslinien im Editor

Medien Typenx

erlaubte Dateiformate einschränken (PDF, EPS, JPEG, PNG, SVG, TIFF, WEBP) Hinweis: WEBP-Dateien werden nach dem Upload in PNG-Dateien konvertiert

die folgenden Menüpunkte erscheinen erst wenn bereits entsprechende Items (Bsp. Artikeltemplate, Varianten, …) angelegt sind bzw. das Template bereits gespeichert wurde

Seitentemplatezuweisung (nur bei Template Typ: individualisierbares Bundle)

Auswahl der gewünschten Seitentemplates und ggf. Anpassung der Seitenabfolge.
(Über das Plus-Symbol wird bestimmt wieviele Seiten das Template enthalten soll. Durch Anklicken können die unten zur Verfügung stehenden Seitentemplates den einzelnen Seiten dann zugewiesen werden.)

Artikeltemplatezuweisung

Auswahl der gewünschten Artikeltemplates, die zur Befüllung der Container verfügbar sein sollen.

Nutzentemplatezuweisung

Auswahl der gewünschten Nutzentemplates aus denen die Sammelform generiert werden soll.

Variantenzuweisung

Auswahl der (verfügbaren) Varianten (Farbvarianten oder Regeln), die für das Template anwendbar sein sollen.

Farbzuweisung

Auswahl der (verfügbaren) Farbsets (vordefinierte Farbfelder) und Farbprofilen, die im Editor verfügbar sein sollen.

Schriftzuweisung

Verfügbare Schriften

ein oder mehrere Datensätze Schriftgruppe können ausgewählt werden, um die verfügbaren Schriftarten für ein Template einzuschränken.

Verfügbare Schriftgrößen

ein oder mehrere Datensätze Schriftgrößen können ausgewählt werden, um die verfügbaren Schriftgrößen für ein Template einzuschränken.

Seitenvorschau-Overlays

Upload einer PNG-Datei, die zur Ansicht im Editor über das Template platziert wird (ist im Editor und der Vorschau sichtbar, jedoch nicht in den Druckdaten enthalten).

Preflight-Plan

Hier kann nur der PreflightPlan für die Template-Verwendung Upload und Upload & Editor und den Workflow gewählt werden. (Der Preflight für PDF-Uploads im Editor kann in den allgemeinen Einstellungen ausgewählt werden.)

Blockeffektzuweisung

Über das Plus-Symbol können dem Template (bereits angelegte) Block-Effekte zugewiesen werden. Für einen Effekt kann die Checkbox Automatisch zugewiesen aktiviert werden. Dadurch erhalten die im Editor neu eingefügte/n Asset/s diesen Effekt. (Für bestehende Bildblöcke muss das Attribut block-effects-active in der IDML vergeben werden.)

Derivate

Auswahl der gewünschten Derivate (Ausgabe des Templates im Editor als PDF, JPG oder PNG)

Meta Daten

Erstellung von Feldern für Metadaten, die mittels Benutzerdefinierten Attributen, Datenquellen oder DataKeys (im Editor), befüllt werden.

Versionierung

Aktive Version

Auswahl der gewünschten Template Version (Default aktuellste Version)

Reorder Sperrversion

Durch Auswahl einer Version werden die im ClosedShop mit einer älteren Template-Version erstellten Drafts für die Bestellung gesperrt (Bestellübersicht: Button Bestellung wiederholen; Projekte: Buttons Als Vorlage verwenden und Bearbeiten werden ausgegraut.)
Der User hat dadurch keine Möglichkeit mehr bereits erstellte Drafts weiter zu bearbeiten und muss das Produkt (aktualisiertes Template) neu auswählen und gestalten/speichern. (Default ohne Sperrversion)

Seiten-, Nutzen- oder Artikeltemplate anlegen

Das Erstellen eines Seiten-, Nutzen- oder Artikeltemplates erfolgt analog zur Erstellung eines Templates (die Dateien können als ZIP-Archiv oder einzeln in den printformer geladen werden).
Im Menüpunkt Allgemein wird der Name vergeben und Dateien werden hochgeladen und unter Template zugewiesen.
Es können Tags eingegeben werden die später zur Artikeltemplate-Suche eingesetzt werden können oder um festzulegen welche Artikeltemplates in welchen Container eingefügt werden dürfen.
Um später im Editor eine Vorschau der Vorlage zu erhalten, kann unter Foto eine PNG- oder JPG-Datei hochgeladen werden.