Durch die Produzenten-Funktion können Druck-PDFs automatisch versendet werden (statt sie per API oder im Admin-Bereich abzuholen). Über die Bestellung (je nach Shop-Einstellungen) wird die Generierung der Druckdatei gestartet und dann nach den im Produzentenprofil angegebenen Kriterien entsprechend an die gewünschte(n) Ziele (E-Mail oder FTP) verschickt. Die Zieladressen werden durch die Übertragungsmethode angegeben.

Bei einem Abruf von Druckdaten per API-Call sind keine Produzenten nötig.

Um ein Produzentenprofil anlegen zu können muss zunächst eine Übertragungsmethode erstellt werden.

Übertragungsmethoden

Hier werden bereits erstellte Übertragungsmethoden verwaltet und neue erstellt. In der Übersicht werden je Profil der Typ (E-Mail, FTP, SFTP), Name und das Erstellungs-/Änderungsdatum aufgelistet.

Über Zustellmethode hinzufügen wird eine neue Übertragungsart erstellt. In den Allgemeinen Angaben wird ein Name und der Typ festgelegt.

In der Konfiguration werden die Ziel-E-Mail-Adresse oder die Daten des FTP/SFTP-Servers (s. Screenshot) eingegeben. Außerdem kann ausgewählt werden welche Datei(en) übertragen und wie diese benannt werden sollen.
Zur Namensgebung stehen die DataKey-Platzhalter ${order-number}, ${order-item-product-item-number}, ${order-date} zur Verfügung. (Auch eine Kombination aus freiem Text und DataKey ist möglich.)

Die oben genannten DataKeys für den Dateinamen sind nur in Kombination mit einem systemeigenen Closed Shop möglich. Bei einem externen Shop-System kann ohne ein entsprechendes Custom Attribut, das durch den Shop gesetzt wird, nur der Draft-Hash für den Dateinamen eingesetzt werden ${pf-meta-draft-id}

Im Menü Zeiteinstellungen kann festgelegt werden in welchem Zeit Typ (Zeitfenster oder Intervall) die Zustellung der Druckdaten an das angegebene Ziel erfolgen soll. Bspw. können über Zeitfenster die Öffnungszeiten der Druckerei zum Versand von Druckdaten berücksichtigt werden oder bei häufig frequentierten Produzenten werden durch Intervall alle Druckdaten gesammelt und bspw. nur alle zwei Stunden (= Intervall: 120) die in diesem Zeitraum generierten Dateien übertragen.
(Für das Zeitfenster ist die Zeit in UTC Winterzeit, ohne Zeitumstellung definiert.)

Per Klick auf Speichern werden die vorgenommen Einstellungen übernommen.

Produzentenprofile

In der Übersicht werden bereits erstellte Produzentenprofile verwaltet und neue erstellt. Hier ist auch sichtbar, welchem Mandanten ein Profil zugeordnet ist und ob es aktiv ist.

Über Produzent hinzufügen wird ein neues Profil erstellt. In den Allgemeinen Angaben wird der Name und die Mandantenzuordnung eingegeben. Durch Aktivieren der Checkbox Aktiv wird der Profilstatus eingestellt. (Soll bspw. bereits ein Produzent konfiguriert werden der jedoch erst später zum Einsatz kommt oder unter bestimmten Umständen ausfällt, kann er dadurch deaktiviert werden.) 

Die Bedingungen (bspw. der Produktname oder die Artikel-Nr.) legen fest wann das Produzentenprofil aktiv wird bzw. in Aktion tritt. Das heißt es wird bei jeder Generierung von Druckdaten überprüft ob die Bedingungen für einen Produzenten erfüllt und diese somit übertragen werden.
Über das Plus-Symbol wird eine Bedingung, bestehend aus Attributtyp, Attribut, Operator und zu erfüllendem Wert, hinzugefügt.

Mögliche Bedingungen

Attributtyp

Profilattribut

Benutzerattribut

Produktattribut

Draftattribut

andere Attribute

Attribut

Identifier, Vorname, Nachname, E-Mail, Anrede, Titel

Benutzerdefiniertes Attribut

Benutzerdefiniertes Attribut

Benutzerdefiniertes Attribut

Template Id, Artikelnummer (nur möglich mit systemeigenen ClosedShop), Mandanten Identifier

Operator

ist gleich, nicht gleich, ist in, ist nicht in, kleiner als, größer als

Optionen

freier Wert
(je nach Attribut und Operator handelt es sich hier um ein Tag-Field, dh die Eingabe muss durch ein Enter bestätigt werden.)

Danach werden die Übertragungsmethoden durch Anklicken eines oder mehrerer Datensätze zugewiesen. Diese müssen vorab erstellt werden (ohne Zustellmethode kann das Profil nicht gespeichert werden).

Zusätzlich kann ein Jobticket für den Produzenten erstellt werden. Neben Status, Dateiname und gewünschtes Dateiformat (bspw. txt, xml oder json) wird der gewünschte Text eingegeben.
Die Ausgabe des Jobtickets ist immer als Plaintext, das Suffix kann frei gewählt werden.
Der Inhalt kann mit Platzhaltern (bspw. Nutzer- oder Bestelldaten) aus den oberen sechs Drop-Down-Menüs oder mit DataKeys aus Benutzerdefinierten Attributen befüllt werden. Pro Übertragung bzw. Draft wird ein Jobticket angehängt.

Schreibweise der DataKeys als Platzhalter: ${pf-ca-DataKey}

Der Inhalt des Jobtickets entspricht dem Inhalt der E-Mail.
Die DataKeys aus dem System sind jedoch nur in Kombination mit einem systemeigenen Closed Shop möglich.

Execution Log

Der Execution Log ist eine Übersicht aller Übertragungen bzw. Bestellungen und deren Übertragungsstatus. Hier wird die Bestellung über die Processing und/oder Draft ID aufgelistet sowie deren Status (Zustand der Übertragung bspw. success, failed, running). Über das Grid die gewünschten Informationen ein- oder ausgeblendet werden.
Mittels Checkboxen können einzelne oder mehrere Übertragungen ausgewählt, und über Aktionen > Nochmal starten, erneut angestoßen werden (bspw. wenn der FTP nicht erreichbar war oder die Datei beim Drucker abhanden gekommen ist).

Beispiel-Jobticket im XML-Format