Nach den InDesign-Voreinstellungen kommen wir nun zur Bearbeitung des InDesign-Dokuments (Template). 

Hierfür müssen alle Elemente auf bestimmte Ebenen gelegt sowie mit Tags und ggf. Attributen versehen werden.

Ebenen

Tags und Attribute

Download Beispiel-Datei

Allgemeine Hinweise:

  • Für Vektor-Grafiken müssen Dateien im  SVG- oder PDF-Format verwendet werden. (EPS, Illustrator, Corel, etc. sind nicht möglich).
    SVGs sind immer im RGB-Farbraum, das heißt beim Druckdaten erstellen (Umwandlung in CMYK) kommt es zu leichten Farbabweichungen. Sind SVGs als Assets im Template platziert muss für die Generierung der Druckdaten (bzw. des Background-PDFs) mindestens die Kompatibilität PDF 1.4 (X4) verwendet werden.
    Die Verwendung von PDFs als Medien Typ ist standardmäßig nicht erlaubt und muss wenn gewünscht vorab freigegeben werden.
    (Für einzelne Templates: Template bearbeiten > Editor > Medientypen; generell: Einstellungen > Medien > Medienrestriktion)
    Werden PDFs im Template als Assets verwendet, müssen die in der IDML-Datei platzierten PDFs mindestens denselben Standard (sowie die Kompatibilität PDF 1.4 oder höher) besitzen wie die später erstellte Background-PDF.

  • Bei SVG-Dateien kann die Deckkraft (Transparenz) im Editor nicht verändert werden.

  • Beim Speichern von SVG-Dateien sollten folgende Einstellungen vorgenommen werden: Dezimalstellen: 3 (mindestens), Responsiv deaktivieren.

  • (Vektor-)Formen aus InDesign (= ShapeBlocks) können im printformer Editor nicht skaliert werden.

  • Textrahmen müssen mit dem Objektformat Einfacher Textrahmen versehen werden (ist automatisch gesetzt wenn der Rahmen mittels Textwerkzeug aufgezogen wird).

  • Für Texte wird im printformer das Kerning Metrisch verwendet, Anpassungen der Laufweite oder erweiterte Zeichenformate können nicht vorgenommen werden. (Wurde Text im InDesign-Template damit formatiert wird dies im printformer zurückgesetzt.)

  • Textrahmen können mit der Textrahmenoption Abstand zum Rahmen (inside spacing) angelegt werden.

  • Textrahmen sollten nicht mit dem Befehl »Rahmen an Inhalt anpassen« verkleinert werden da sonst ggf. die letzte Textzeile im printformer Editor abgeschnitten wird.

  • Beinhaltet das Template leere Textblöcke (zur Befüllung im Editor), deren Schriftformatierung vorgegeben ist, muss dem Text ein Absatzformat und dem Textrahmen ein Objektformat zugewiesen werden. (Ansonsten wird im Editor die Standard-Formatierung eingesetzt.)
    Mögliche Einstellungen im Absatzformat: Schrift, -schnitt, -größe, Zeilenabstand, -farbe

  • Wird ein Bildplatzhalter, der später mit dem Media Hunter gefüllt werden soll, angelegt darf dieser kein Layout-Bild enthalten (leerer Grafikrahmen).

  • Getaggte (später editierbare) Elemente dürfen nicht auf Musterseiten platziert werden (ansonsten funktioniert bspw. die Funktion der PFNonPrint-Ebene nicht).