Mit den Tags PFPrintArea und PFSourceView kann eine Druckform (Nutzentemplate) angelegt werden auf dem vordefinierte Bereiche (oder Objekte) eines Templates beliebig platziert werden.
So kann der Benutzer des Templates im printformer Editor die einzelnen Elemente, die später zu Nutzen werden sollen, wie gewohnt bearbeiten und die Druckform wird daraus automatisch generiert. (Zum Beispiel Visitenkarten die in unterschiedlicher Auflage auf einem Bogen produziert werden sollen.)

Der Tag PFPrintArea kann zusätzlich eingesetzt werden wenn das Format der Druckdatei ein anderes sein soll als das des Templates. (Bspw. sollen im Editor Hinweise zur Bearbeitung des Templates am unteren Rand aufgelistet werden und dieser Bereich soll für die Druckdaten abgeschnitten sein.) Dazu wird in der IDML ein Rechteckrahmen in der gewünschten Größe und Positionierung aufgezogen und mit dem Tag PFPrintArea versehen. (Der Bereich außerhalb der PrintArea wird dann im Druck-PDF abgeschnitten, bzw. nicht berücksichtigt.)

Beispiel: IDML-, Editor-Ansicht und Druck-PDF

Um ein Nutzentemplate anzulegen muss ein entsprechendes InDesign-Dokument erstellt werden, auf dem Platzhalter-(Grafik-)Rahmen mit dem Tag PFSourceView ausgewiesen werden. Mittels dieser Blöcke und den Attributen print-area-identifier oder rect werden dann die gewünschten Bereiche des Templates den Platzhaltern (beliebige Position und Anzahl) zugewiesen.

Dieses Tutorial beschreibt als Beispiel die Erstellung eines Nutzentemplates, dessen Inhalte aus einer Bild-Text-Kombination bestehen.

Als Beispiel-Dateien stehen hier die InDesign-Dokumente des zu editierenden Templates sowie das zugehörige Nutzentemplate zur Verfügung:

Nutzen-Template_PFSourceView.zipEditor-Template_PFPrintArea.zip

Anleitung (editierbares) Template mit PrinArea(s)

  1. Zuerst wird ein InDesign Template für den Editor erstellt. Dieses enthält eine beliebige Anzahl an Feldern mit Platzhaltern für Bilder und Texte (wenn gewünscht auch mehrere Seiten).

  2. Für die Bereiche die später als Nutzen auf den Druckbogen platziert werden sollen wird jeweils ein neuer Grafikrahmen aufgezogen.


    Diese Rahmen werden dann mit dem Tag PFPrintArea ausgewiesen (Rechtsklick > Tag für Rahmen > PFPrintArea oder über das Tag-Menüfenster) und zusätzlich mit einem identifier-Attribut eindeutig benannt.

Anleitung Nutzen-Template

  1. Im Nutzentemplate wird ein Druckbogen mit beliebig vielen Grafikrahmen als Platzhalter erstellt.

  2. Die Grafikrahmen werden dann mit dem Tag PFSourceView ausgewiesen (Rechtsklick > Tag für Rahmen > PFSourceView oder über das Tag-Menüfenster).
    Über das Attribut print-area-identifier wird anschließend bestimmt welcher Inhalt in den jeweiligen Rahmen platziert werden soll (Wert = identifier aus dem anderen Template).


    Alternativ kann das Attribut rect verwendet werden. Hier werden die zu platzierenden Bereiche über Position (x-/y-Wert) und Größe (Breite x Höhe) definiert. Die Angabe erfolgt in Punkt.
    Bei der Verwendung von rect werden (im Editor-Template) keine mit Identifier ausgewiesenen PrintAreas benötigt.
    Enthält das Editor-Template mehrere Seiten müssen die Platzhalter im Nutzentemplate zusätzlich mit dem Attribut source-page ausgewiesen werden.

Upload und Einstellungen

  1. Die beiden Templates werden nun unter Template und Nutzentemplate in den printformer hochgeladen (s. PF Templates einrichten).

  2. Dem Editor-Template muss das Nutzentemplate zugewiesen werden. (Über das Plus-Symbol erscheint eine Liste aller verfügbaren Nutzentemplates, die durch Klicken ausgewählt werden können.) Über Verwendung kann ausgewählt werden auf welche PDF (Vorschau, Print oder Korrekturabzug) das Nutzentemplate angewendet werden soll. Soll es auf mehrere angewendet werden kann das gleiche Nutzentemplate über das Plus-Symbol erneut mit einer anderen Verwendung ausgewählt werden.

  3. Nachdem das Template gespeichert wurde kann man es wie gewohnt im Editor öffnen und die einzelnen Seiten bearbeiten. Auf den ausgewählten PDFs werden dann die Seiten, wie im Nutzentemplate vorgegeben, auf eine Druckform platziert.

Attribute

Name
(* = Pflicht)

Werte (Einschränkungen)

Verwendung

PFPrintArea (Editor-Template)

identifier

eindeutiger Name des Druckbereichs (PFPrintArea-Block)

PFSourceView (Nutzentemplate)

print-area-identifier

Im Nutzentemplate:
Identifier des PFPrintArea Blocks aus dem Editor-Template

rect

Valides JSON-Objekt mit numerischen Werten für die Eigenschaften x, y, width und height

Rechteck, welches den anzuzeigenden Ausschnitt der Quellseite beschreibt. (X-/Y-Koordinaten aus dem Editor-Template sowie Breite und Höhe)
Als Einheit wird Punkt verwendet (im InDesign-Dokument kann die Einheit über einen Rechtsklick auf das Lineal umgestellt werden)
Ist der Platzhalter-Rahmen kleiner als der einzufügende Bereich wird dieser entsprechend verkleinert platziert.

Beispiel:
{
"x": 0,
"y": 0,
"width": 23,
"height": 23
}

Sind die Attribute rect und print-area-identifier auf dem selben Block vorhanden, hat das Attribut print-area-identifier Priorität.

source-page

 Ganzzahl

Dieses Attribut ist Pflicht bei mehrseitigen Editor-Templates:
Seitennummer (beginnend bei 1) der Seite, auf welcher sich die gewünschte PrintArea befindet